Die Vereinsgeschichte des FSV Grüna 08 e.V.

 

 

Der FSV Grüna 08 ist ein deutscher Fußballclub aus Chemnitz-Grüna.
Heimstätte des FSV ist das Stadion im Wiesengrund, welches 2.000 Zuschauern Platz bietet.


Der FSV Grüna entstand im Jahr 1908 durch die Herauslösung aus dem Arbeiterverein ATV 1848 Grüna. 

Der Verein fungierte ab 1912 unter der Bezeichnung SV Grüna 12, trat aber erst 1919 selbständig auf.


Auf sportlicher Ebene spielten die Westsachsen bis in die Dreißiger Jahre im lokalen Fußball der Stadt Chemnitz. Größter Erfolg der Vereinsgeschichte war der 1937 errungene Aufstieg zur Gauliga Sachsen und die damit verbundene Bezirksmeisterschaft.

Im entscheidenden Aufstiegsspiel setzte sich der SVG 12 vor 8.000 Zuschauern gegen die favorisierten Sportfreunde 01 Dresden mit 2:0 durch.
In der sächsischen Gauliga war Grüna im Anschluss chancenlos, mit lediglich fünf Saisonpunkten stiegen die Chemnitzer gemeinsam mit der SpVgg 1899 Leipzig-Lindenau postwendend wieder ab. Dennoch waren zu den Spielen gegen Mannschaften wie den FC Bayern München, 1860 München oder dem 1.FC Nürnberg bis zu 8000 Zuschauer in den Wiesengrund gepilgert.


1945 wurde der SV Grüna 12 aufgelöst und als SG Grüna neu gegründet. Bereits 1952 erfolgte eine Umbenennung in BSG Motor Grüna.

1949 konnten die Grünaer unter der Führung von Walter Türk und Jörg Polus die Meisterschaft in der Bezirksklasse einfahren und damit an alte Erfolge anknüpfen. 1950/51 stieg die 1. Mannschaft in die zweithöchste Spielklasse, die Landesklasse Sachsen auf.

Motor Grüna war ein Gründungsmitglied der 1952 neu geschaffenen drittklassigen Bezirksliga Karl-Marx-Stadt.

1954 fuhr die BSG hinter West Karl-Marx-Stadt die Vizemeisterschaft ein, versank aber nach dem 1956 erfolgten Abstieg in der


Bedeutungslosigkeit des DDR-Fußballs. In den 70-er und 80-er Jahren spielte die 1. Mannschaft vorwiegend in der 2. Kreisklasse, bis dann in der Spielzeit 1987/88 der Aufstieg in die 1. Kreisklasse gelang. 1990 vollzogen die Sachsen eine Namensänderung in FSV Grüna 08. Im Jahre 2000 schaffte die Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksklasse und gewann sowohl die Meisterschaft, als auch den Pokal und den Supercup. In der Spielzeit 03/04 gelang nach über 50 Jahren wieder der Aufstieg in die Bezirksliga. Leider folgte in den darauf folgenden Jahren der Abstieg bis in die 1. Kreisliga.


Die Vereinsgeschichte des SV 1860 Mittelbach e.V.

Sportplatzweihe und Eröffnung des Sportlerheim´s an der Grünaer Straße im Jahr 1928.Der Spielball wurde vom Piloten des Doppeldeckers Kurt Engelhardt, abgeworfen.

Vereinsname war 1928 ,,SG Sturm Mittelbach“So scheitert es auch 1948 nach dem Krieg mit der Gründung Fortuna, mit Fußball Spielen
zu beginnen, an der notwendigen Initiative. Erst 1950 entstand durch großen Aufwand des Sportfreund Siegfried Müller die wieder die Gründung von,, Sturm“.
1957 Feierte man dasJubiläum 50 Jahre Fußball im Eckert´s Gasthaus mit einem öffentlichen Ball.Die Ära von der BSG Traktor Mittelbach dauerte nicht lange, Umbenennung in Traktor fand1959 statt.



Der Name Traktor war nur 7 Jahre Aktuell bis eine neue Namensänderung kam, 1966. In diesen 7 Jahren gelang Traktor 1964-65, denn Aufstieg in die 1.Kreisklasse.

Am 31.7.65 wurde auch der Kreispokal geholt.Eine erneute Umbenennung des Vereins fand 1966 statt, in BSG Polar Mittelbach dieser Name wurde bis zur Wende beibehalten.Die BSG Polar Mittelbach hatte nun Firmen Unterstützung von Polar.

Erst nach dem Zusammenbruch der Strickwaren Polar wurde der Name noch einmal am 7.6.1990 in den jetzigen Name des Vereins geändert, in SV 1860 Mittelbach e.V.


Die Vereinsgeschichte des FSV Grüna - Mittelbach e.V.



Im Jahr 2012 fusionierten die beiden Vereine FSV Grüna 08 und SV 1860 Mittelbach zum FSV Grüna-Mittelbach e.V.
Erster Vorsitzender des neuen Vereins war Bernd Tipold.

Der aktuelle Präsident ist Falk Fährmann. 

Dies ist die offizielle Seite des FSV Grüna - Mittelbach e.V.